Detailseite

Die Fachgruppe Therapie im Bundesverband autismus Deutschland äußert sich zu aktuellen und fachlichen Fragen bezüglich "Autismus-Therapie". In der Fachgruppe vertreten sind Leiterinnen und Leiter von Autismus-Therapie-Zentren, die sich in Trägerschaft eines autismus Regionalverbandes  befinden oder selbst Mitglied im Bundesverband autismus Deutschland sind. Die Fachgruppe vertritt die Leiterinnen und Leiter aller angeschlossenen Autismus-Therapie-Zentren. 

Autismus und Partizipation - Zur aktuellen Diskussion über ABA

Die Fachgruppe Therapie hat sich in der aktuellen Diskussion über ABA mit einer fachlichen Einschätzung zu Wort gemeldet. Die Stellungnahme der Fachgruppe finden Sie hier.

Artikelreihe zu Autismus Therapie

Autismus-Therapie war das besondere Thema des autismus-Heftes #78.
Mitglieder der "Fachgruppe Therapie" im Bundesverband autismus Deutschland e.V. beleuchteten in ihren Artikeln aktuelle Aspekte der Autismus-Therapie, wie Ethik, Wirksamkeit sowie die Bedeutung verhaltenstherapeutischer Förderung.

Untenstehend finden Sie die Titel und die Autoren der Artikelserie. Sie haben die Möglichkeit, die einzelnen Artikel herunterzuladen.

Fachbuch "Autismus-Therapie in der Praxis"

Innnerhalb der Fachgruppe Therapie ist das Konzept zu dem Buch "Autismus-Therapie in der Praxis" entstanden. Das Buch gibt einen guten Überblick über Methoden und Vorgehensweisen im Rahmen von multimodaler Autismus-Therapie.
Durch einzelne Falldarstellungen werden die angesprochenen Methoden und Vorgehensweisen anschaulich und plastisch dargestellt.  

Nähere Informationen zum Buch finden Sie hier.

Querschnittsstudie im Rahmen des Forschungsprojekts "Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen: Anforderungen, Belastungen und Ressourcen" (ELKASS)

Die Daten stammen aus einer Querschnittsstudie, die im Rahmen des Forschungsprojekts "Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen: Anforderungen,Belastungen und Ressourcen" (ELKASS)  vom Fachgebiet Rehabilitationspsychologie der Technischen Universität Dortmund (Prof. Dr. Heinrich Tröster) in Zusammenarbeit mit zehn ATZ durchgeführt wurde. Die Erhebung fand zwischen Februar und März 2016 statt. Befragt wurden 178 Eltern von Jugendlichen mit ASS im Alter von 11 bis 19 Jahren, die zum Zeitpunkt der Befragung seit mindestens drei Monaten im ATZ betreut wurden. Auch die Therapeutinnen und Therapeuten der Jugendlichen nahmen an der Befragung teil.

 

 

Foto: Kristin Buchholz