Erklärung zum Anti-Impf-Film "Vaxxed"

 

Betr.: Anti-Impf-Film "Vaxxed"

Sehr geehrte Film-Verleiher,
sehr geehrte Veranstalter,

obwohl (siehe unten) wissenschaftlich erwiesen ist, dass Impfungen kein erhöhtes Risiko für die Entstehung von Autismus-Spektrum-Störungen bedingen, verbreitet der Film (unter Inkaufnahme der Schäden, die (nachweislich) s.u. eine "Nichtimpfung" für Kinder mit sich bringen kann), diese Fehlinformation.

Als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesverbandes autismus Deutschland e.V. bitte ich Sie dringend darum, diesen Film nicht zu zeigen.

Zum wissenschaftlichen Hintergrund darf ich Sie auf eine 2016 erschienene sog. S3-Leitlinie (bedeutet: auf hoher wissenschaftlicher Evidenz beruhend) zu "Autismus-Spektrum-Störungen" hinweisen: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/028-018l_S3_Autismus-Spektrum-Stoerungen_ASS-Diagnostik_2016-05.pdf

Dort heißt es unter "A.5.7 Ausgeschlossene Risikofaktoren":
"Zahlreiche Risikofaktoren für Autismus-Spektrum-Störungen, die breit in der Öffentlichkeit diskutiert wurden, konnten klar ausgeschlossen werden: 1. Impfungen, insbesondere der 3-fach Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln, aber auch andere Impfungen gehen nicht mit einem erhöhten Autismus-Risiko einher; auch Quecksilber, das teilweise zur Haltbarmachung der Impfungen verwendet wurde, geht nicht mit einer Risikoerhöhung einher (Taylor et al. 2014)."

Darüber hinaus finden Sie weitere Informationen zum Thema unter
http://www.robotinabox.de/vaxxed-stigmatisierung/

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie den vorgetragenen Argumenten Rechnung tragen und dem Anliegen, auf eine Vorführung des Filmes zu verzichten, folgen könnten.

Für evtl. Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung - Kontaktaufnahme am besten per E-Mail (die erreichen mich am schnellsten).


Prof. Dr. med. Matthias Dose
Facharzt für Psychiatrie/Psychotherapie
Kbo-Berater für Autismus-Spektrum Störungen und Huntington-Krankheit
Vockestr. 76/II
85540 Haar
Tel. 089/4562-2231