Studentische Forschungsprojekte /Qualifizierungsarbeiten

Aktuelle Anfragen zu studentischen Forschungsprojekten und Qualifizierungsarbeiten

Masterarbeit: Menschen aus dem Autismus-Spektrum auf dem ersten Arbeitsmarkt

Finden Sie auch, dass Menschen aus dem Autismus-Spektrum auf dem ersten Arbeitsmarkt in Deutschland Ihre Potenziale noch viel zu wenig entfalten können und deutlich unterrepräsentiert sind?  

Die folgende Befragung, zu deren Beantwortung ich Sie herzlich einladen möchte, betrifft Sie und Ihre Lebenswelt als volljähriger Mensch mit einer Diagnose aus dem Autismus-Spektrum. 

Ich untersuche, im Rahmen meiner Masterarbeit im Fachbereich Bildung und Beratung in Sozialer Arbeit an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin, die Zusammenhänge der geringen Erwerbsquote (20 %) von Menschen aus dem Autismus-Spektrum auf dem ersten Arbeitsmarkt in Deutschland. In Bezug auf dieses wichtige Thema möchte ich Sie bitten, an diesem Forschungsprojekt mitzuwirken, indem Sie an der folgenden Online-Befragung teilnehmen. Die Befragung endet am 15.02.2023 und richtet sich an volljährige Menschen mit einer Diagnose aus dem Autismus-Spektrum. 

Inhaltlich geht es darum, die konkreten Gründe für die geringe dauerhafte Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt aus der Perspektive der Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung in Deutschland sichtbar zu machen. Die erhobenen Daten sollen die Grundlage für notwendige Veränderungsmechanismen in verschiedenen Bereichen der Arbeitswelt bilden. Ziel ist die Entwicklung und nachhaltige Installation eines Autismus-spezifischen Integrationsprojektes, welches die unzureichende Situation von Menschen mit Autismus auf dem ersten Arbeitsmarkt in Deutschland verbessert. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, brauche ich Ihre Unterstützung in Form Ihrer Erfahrungswerte. Für jede Stimmabgabe bin ich sehr dankbar. 

Für die Beantwortung des Fragebogens benötigen Sie etwa 15 Minuten

Bitte folgen Sie diesem Link, um den Fragebogen zu öffnen: https://www.soscisurvey.de/ASS2022GK/ 

Die Befragung ist freiwillig und erfolgt anonym. Die Ergebnisse werden im Rahmen meiner Abschlussarbeit (in aggregierter Form) veröffentlicht. Rückschlüsse auf Ihre Person sind weder beabsichtigt noch möglich. Ihre Daten werden unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben.  

Für Fragen und Anregungen können Sie mich gern kontaktieren (E-Mail: gregor.krebs@stud.khsb-berlin.de). 

 

Teilnehmende Kinder für Forschungsprojekt zu Kommunikation bei Autismus gesucht (Erhebungszeitraum bis 31.05.2023)
Für die Studie (Promotionsprojekt, Universität Bielefeld) werden Familien mit autistischen Kindern im Alter von 9-13 Jahren (ohne sprachliche Auffälligkeiten; d.h. Asperger-Syndrom oder hochfunktionaler Autismus) gesucht.
Im Fokus steht die Erforschung der kommunikativen Kompetenzen von autistischen Kinder im Alltag. Kernstück der qualitativen Untersuchung sind Videoaufnahmen bei den Familien zu Hause und in der Autismus-Therapie. Eine anschließende individuelle Rückmeldung der Kompetenzen des Kindes wird gewährleistet.
Einen Überblick über wichtige Informationen zu dem Projekt finden Sie im Studienflyer.

Kontakt bei Interesse und für weitere Informationen oder Fragen:
Lisa Vössing, M.Sc. (Universität Bielefeld)
lisa.voessing@uni-bielefeld.de
+49 521 106-3496

 

Forschungsprojekt Autismus und Kommunikation (Erhebungszeitraum bis 30.04.2023)

Die Sprachpsychologische Studie (Phonetic Accomodation in Autism Spectrum Disorder) an der Universität Potsdam untersucht, wie Sprechen und Verstehen deutscher Silben mit sozialer Interaktion zusammenhängen.

Detailinformationen zu Inhalt, Ablauf, Kontakt und vieles mehr finden Sie über QR-Code im verlinkten Flyer zur Studie.

 

Bachelorarbeit: Betroffenenperspektive über die ABA (Erhebungszeitraum bis 30.11.2022)

Mein Name ist Nadja Wittig und ich studiere Soziale Arbeit im Bachelor an der HAW Hamburg.

Meine Abschlussarbeit möchte ich über die Angewandte Verhaltensanalyse (applied behavior analysis/ABA) als Interventionsform bei autistischen Kindern schreiben. Ziel der Forschung ist es, die Betroffenenperspektive zu beleuchten. Es gibt eine Reihe von Forschungsarbeiten und Studien zu dieser Therapieform, wobei oftmals die Perspektive der autistischen Personen selbst wenig bis keine Beachtung findet.

Es bestehen viele Kontroversen in Bezug auf die ABA: Sie wird von vielen Personen mit Blick auf die erwiesene Wirksamkeit befürwortet, jedoch existieren auch eine Reihe von Erfahrungsberichten in Foren und Blogs, die eine kritische Perspektive aufwerfen. Gern möchte ich den Blickwinkel der Betroffenen wissenschaftlich beleuchten, um einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Forschung in diesem Bereich zu leisten.

Ich suche autistische Personen, die als Kind diese Form der Therapie erhalten haben und nun bereit sind, mir in Form eines qualitativen Interviews ihre Erfahrungen mitzuteilen. Das Interview kann entweder telefonisch oder per Zoom/Skype/Discord/etc. stattfinden. Das Interview wird zum Zweck der Auswertung aufgezeichnet. Selbstverständlich wird mit persönlichen Daten streng vertraulich umgegangen und alles wird anonymisiert behandelt.

Zielgruppe meiner Forschungsarbeit sind interessierte Autist*innen und Eltern von autistischen Kindern; Personen, die sich professionell oder in der Wissenschaft mit autistischen Menschen beschäftigen und die allgemeine, interessierte (Fach-)Öffentlichkeit.

Mit Ihrer Teilnahme an der Studie leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Forschung und demzufolge auch zur Weiterentwicklung des Diskurses über die ABA.

Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie mich unter den untenstehenden Kontaktdaten erreichen.

Ich freue mich über Rückmeldungen. Vielen Dank im Voraus!

E-Mail: Nadja.Wittig@HAW-Hamburg.de

Telefon: 0176 / 97621648

 

Studie Selektiver Mutismus oder Autismus-Spektrum-Störung (Erhebungszeitraum bis XX.XX.2022)

Die Abteilung für Förderpädagogische und Klinische Kinder- und Jugendpsychologie der Justus-Liebig-Universität Gießen untersucht derzeit die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Selektivem Mutismus und Autismus-Spektrum-Störung mit Hilfe verschiedener Fragebögen.

Das ist besonders wichtig für die Diagnostik, aber auch, wenn es darum geht, die betroffenen Kinder bestmöglich therapeutisch zu unterstützen. Daher möchten wir Eltern von Kindern mit Selektiven Mutismus oder Autismus-Spektrum-Störung sowie Eltern von Kindern ohne psychische Erkrankung befragen, um die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen beiden Störungen festzustellen.

Wir suchen also Eltern von Kindern (4-12J.:

  • Mit Selektiven Mutismus oder
  • Mit Autismus-Spektrum-Störung oder
  • ohne eine psychische Störung.

Die Studie besteht aus sechs Fragebögen (ca. 40 Minuten), die online bearbeitet werden. Die Teilnehmer können anschließend an einer Verlosung teilnehmen. Insgesamt verlosen wir 20 Wunschgutscheine über jeweils 20 €.

Verlinkt finden Sie einen Flyer mit allen wichtigen Informationen, der auch den Zugang zur Online-Studie enthält.

Bei Fragen können Sie sich gerne direkt an uns oder auch an StudieSMASS@psychol.uni-giessen.de wenden!