Modul 1: Herausforderndes Verhalten

Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Autismus

Referent: Dr. Tobias Leppert

Herausfordernde Verhaltensweisen kommen bei ca. der Hälfte der Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen vor. Verhaltensweisen wie Aggression und Autoaggression, Wutanfälle, selbststimulierende Verhaltensweisen bereiten allen Beteiligten große Schwierigkeiten: sie fordern heraus, zwingen zum Handeln und bringen die Betroffenen selber und ebenso die Bezugspersonen wie Eltern, Pädagogen und Therapeuten regelmäßig an ihre Grenzen. Bei den betroffenen Personen münden diese Verhaltensweisen nicht selten in Verzweiflung.

Herausfordernde Verhaltensweisen bei Menschen mit Autismus richtig einordnen zu können, sie zu analysieren und deren Funktion zu verstehen, ist Voraussetzung dafür, passende Hilfen und Reaktionsformen anzubieten.

Am Ende des Seminars können folgende Fragen beantwortet werden:

1. Wie kann man herausfordernde Verhaltensweisen (HV) bei Menschen mit Autismus einordnen? - Dabei werden autismusspezifische Besonderheiten, komorbide, begleitende Störungen und systemische Faktoren berücksichtigt.

2. Wie kann man HV systematisch analysieren und damit verstehen? - In den meisten Fällen gibt es einen Grund für die Aggression, den Wutanfall etc. Diese Funktion des Verhaltens zu erkennen ist die Bedingung für das Handeln.

3. Wie kann man bei HV wirksam handeln? Verschiedene Handlungsmöglichkeiten für Prävention und akute Situationen in unterschiedlichen Lebenszusammenhängen werden vorgestellt. Dabei kommen deeskalierende Strategien sowie bewährte Ansätze wie TEACCH, Unterstützte Kommunikation, soziale Geschichten etc. zum Einsatz.

4. Welche rechtlichen Aspekte sind zu beachten? Im Verlauf des Seminars können die Teilnehmer die Seminarinhalte Schritt für Schritt auf einen eigenen Klienten mit herausforderndem Verhalten anwenden.